SSC-Junioren bei Staffel-DM auf Rang acht

Zweitschnellste deutsche U23-Zeit in 2017 / 48 Jahre alter Kreisrekord in Reichweite

 

Bei den Deutschen Meisterschaften im 3×1000-Meter-Staffellauf der Männer überraschten Lukas Abele, Philip Ahne und Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) mit dem achten Platz. Nach der Meldeliste auf Rang 23 notiert, lief der „SSC-Express“ zur Höchstform auf, steigerte sich von 7:39,65 Minuten auf 7:26,75 Minuten und ließ zahlreiche höher eingeschätzte Teams hinter sich.

Für den gelungenen Einstieg im Ulmer Donaustadion sorgte Philip Ahne. Der 19-jährige Abiturient war im ersten von zwei Zeitläufen mit 2:33,5 Minuten sechs Sekunden schneller als bei den Landesmeisterschaften und konnte den Abstand zu den beiden Führungstrios auf 35 Meter begrenzen. So blieben die LG Olympia Dortmund ebenso wie die LG Nord Berlin und der SSV Ulm in Reichweite für den zweifachen Süddeutschen Juniorenmeister und letztjährigen U20-WM-Teilnehmer Lukas Abele. Der fackelte nicht lange, legte eine 56-Sekunden-Startrunde hin, passierte die 800-Meter-Marke bei 1:54 Minuten und übergab das Staffelholz nach 2:23 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung auf Aaron Bienenfeld. „Bei mir lief es rund, so schnell war ich bislang noch nie auf der 1000-Meter-Strecke. Allerdings hat unsere Führung Aaron dann dermaßen motiviert, dass er doch ein bisschen zu flott losgelaufen ist“, konstatierte Abele. Dann war Daumendrücken angesagt, denn bereits nach 600 Meter „stand“ Bienenfeld nach eigenen Angaben, während die Dortmunder mit dem früheren SSC-Läufer Kidane Tewolde zunächst aufschlossen und dann auch vorbeizogen.

Der deutsche U23-Halbmarathon-Vizemeister gab sich auf der Mittelstrecke jedoch nicht geschlagen, konterte eingangs der Zielgeraden und sicherte „mit letzter Kraft“ den Sieg in seinem Zeitlauf – direkt vor der LGO Dortmund (7:27,00 Minuten) und der LG Nord Berlin (7:27,49 Minuten). „Als ich von den Betreuern der anderen Teams gehört habe ‚der ist nur Langstreckler und kann nicht spurten‘, habe ich im Endspurt wirklich alles rausgeholt“. so Bienenfeld, der in Kidane Tewolde und Thilo Brill (Berlin) zwei frühere deutsche Jugendmeister abwehrte.

Nach dem zweiten Zeitlauf mit allen Topp-Teams um die Gesamtsieger der LG Braunschweig (7:12,47 Minuten) stand dann fest, dass es für das in diesem Jahr schnellste hessische Trio überraschend zur Urkundenplatzierung mit Rang acht gereicht hatte. Außerdem werden Abele, Ahne und Bienenfeld nun in der aktuellen U23-Juniorenbestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes hinter dem LC Rehlingen (7:23,95 Minuten) auf dem zweiten Platz geführt.Gleichzeitig näherten sie sich bis auf vier Sekunden dem 48 Jahre alten Kreisrekord des LC Hanau (7:22,3 Minuten) mit dem früheren Weltrekordhalter Jürgen May.