Deutsche Jahresbestleistung und Uralt-Kreisrekord geknackt

3×1000-Meter-SSC-Staffel läuft in die deutsche Spitze
Bei den deutschen Staffelmeisterschaften der Männer in Rostock hat das Trio des SSC Hanau-Rodenbach im Konzert der „Großen“ mitgespielt. In dem mit international erfahrenen Athleten gespickten Feld behauptete sich das mit 20 Jahren Durchschnittsalter jüngste Team in der Besetzung Aaron Bienenfeld, Marius Abele und Lukas Abele auf dem achten Platz und verfehlte das Podest um weniger als drei Sekunden. Mit 7:17,89 Minuten verbesserten die Junioren zudem den 49 Jahre alten Männer-Kreisrekord des SV Schwalbe Hanau.
1969 liefen Rüdiger Nickel, Karl Kopf und der ehemalige 1000-Meter-Hallen-Weltrekordhalter Jürgen May in einem packenden Hessenmeisterschaftsrennen gegen den ASC Darmstadt auf der Aschenbahn im Kasseler Auestadion mit 7:22,3 Minuten zum Sieg. „Das war eines meiner letzten Rennen. Jürgen May hat den Rückstand zum ASC Darmstadt wettgemacht. Deren Schlussläufer zählte auch zur deutschen Spitze, ist aber aufgrund des hohen Tempos völlig eingebrochen“, erinnert sich der heute 73-jährige Rüdiger Nickel.
49 Jahre lang waren Vereinsstaffeln des Kreises Offenbach/Hanau weit von dieser Rekordmarke entfernt, nun öffneten Aaron Bienenfeld und die Abele-Brüder das Tor in ein neues Zeitalter. Denn deren Bestzeit ist längst noch nicht das Ende der Fahnenstange. Startläufer Bienenfeld musste als Langstreckenspezialist gegen die taktierenden Mittelstreckenspezialisten der 21 weiteren Teams die Führung übernehmen, um das Tempo nicht einschlafen zu lassen. Auf der Schlussrunde unterlag er dann deutlich im Spurt, übergab den Staffelstab nach dennoch guten 2:30 Minuten als Vorletzter seines Zeitlaufes auf der Außenbahn an Marius Abele. Der 18-Jährige wäre fast über einen Konkurrenten gestürzt, rappelte sich auf und legte mit 2:28 Minuten einen beachtlichen Kilometer-Abschnitt hin, ehe sein Bruder Lukas durchstartete.
Der Vierte der deutschen Meisterschaften schloss mit einer 400-Meter-Eingangsrunde von 54,5 Sekunden die Lücke zu der zwischenzeitlich enteilten Spitzengruppe um die  EM-Starter Timo Benitz (LG Nordschwarzwald), Marius Probst (TV Wattenscheid), Martin Grau (Höchstadt/Aisch) sowie die mehrfachen deutschen Meistern Sebastian Keiner (Jena/Erfurt) und Julius Lawnik (LG Braunschweig). Auch wenn er die Top-Athleten nach der Aufholjagd nicht mehr halten konnte, lief Lukas Abele mit 2:19,4 Minuten die schnellste Einzelzeit aller Starter und führte das SSC-Trio in dem von der LG Nordschwarzwald in 7:14,82 Minuten gewonnenen Wettbewerb auf Rang acht.
Damit unterboten Bienenfeld, Abele und Abele die bisherige deutsche Jahresbestzeit des nationalen U23-Meisters LG Dortmund um neun Sekunden und führen nun die nationale Junioren-Rangliste an. Zum Hessenrekord der Eintracht Frankfurt aus dem Jahr 1987 mit 7:17,29 Minuten fehlte „ein geglückter erster Staffelwechsel“.