Abele und Wandukwa noch schneller

Habtemichael mit Quantensprung
Beim Pfungstädter Abendsportfest liefen Lukas Abele und Karl Wandukwa (SSC Hanau-Rodenbach) die 800 Meter so schnell wie nie zuvor. Während Karl Wandukwa im Sog einer mehrköpfigen Verfolgergruppe vom Windschatten der Vordermänner profitierte, war Lukas Abele bei seinem Start-Ziel-Sieg auf sich alleine gestellt. Dennoch verbesserte sich der 21-jährige Nationalkaderathlet auf 1:49,37 Minuten.
„Ohne Hasen“ musste Lukas Abele die zwei Stadionrunden bestreiten, doch die Aufgabe meisterte das Mittelstrecken-Ass bestens. Wenngleich die ersten 400 Meter mit 52,8 Sekunden etwas zu schnell ausfielen, brachte Abele seine neue Bestzeit und die Zeit von weniger als 1:50 Minuten sicher ins Ziel. Keine Chance hatte der deutsche U23-Vizemeister (1500 Meter) des Vorjahres: Maximilian Thorwirth (Düsseldorf) folgte erst mit der Zeit von 1:53,14 Minuten.
In der Jugend U18 unterbot Karl Wandukwa die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften einige Tage zu spät. Doch auch ohne Teilnahmemöglichkeit in der Saison 2018 ballte der junge SSC-Athlet die Fäuste, denn mit 1:57,55 Minuten ist der Hallenhessenmeister weiter auf dem Weg nach vorne.
Direkt dahinter folgten in der Männerwertung Julius Martiny (1:58,29 Minuten) und Philip Ahne (1:59,11 Minuten) mit Saisonbestzeiten. Die schaffte in der M55 im 3000-Meter-Lauf auch Markus Riefer. Der 52-jährige Richter aus Nidderau zeigte in 9:45,90 Minuten seine Klasse.
Ein Quantensprung glückte seinem SSC-Vereinskameraden Evan Habtemichael. Der 17-jährige Langstreckler zeigte einen starken Schlusskilometer und verbesserte sich um mehr als 20 Sekunden auf 9:29,85 Minuten.
Jakob Thöming lief als Zweiter der Jugend U20 die 1500 Meter in 4:16,43 Minuten.