SSC ehrt Sportler des Jahres

Oed und Fischer mit WM-Medaillen ausgezeichnet
 „Volles Haus“ mit rund 60 Sportlern und Helfern gab es bei der Jahresehrung des SSC Hanau-Rodenbach, die eine beeindruckende Bilanz offenbarte. Für die Besten gab es im Rodenbacher Bürgerhaus Ehrenpreise und den Titel „Sportler des jahres 2018“, den sich in den Hauptklassen die WM-Medaillengewinner Lisa Oed und Karsten Fischer sicherten.
Fischers Konzentration auf die Weltmeisterschaft im 100-Kilometer-Straßenlauf hat sich mit Rang 23 in der Einzelwertung mehr als ausgezahlt. Als er Anfang September im kroatischen Sveti Marti na Muri nach 7:08:08 Stunden sein läuferisches Tagewerk erledigt hatte, lagen mehrere Monate fokussierter Vorbereitung hinter ihm. Dass der deutsche Sommer heiß und trocken ausfiel, zwang den 34-Jährigen immer wieder zu bislang nicht erprobten Trainingsvarianten wie Eiswickel um den Hals, die er dann zum Saisonhöhepunkt unter der kroatischen Hitze erneut erfolgreich einsetzen konnte. „Diese Kühlung in Kombination mit einer vorsichtigen Renngestaltung hat auf der profilierten Strecke in der Schlussphase den entscheidenden Vorteil gegenüber den USA gebracht“, erinnerte sich Fischer im Rodenbacher Bürgerhaus bei der Rückschau zu seiner Mannschaftsbronzemedaille mit dem Nationalteam.
Bei den Frauen schaffte es Lisa Oed dank U20-WM-Silber im Berglauf in die gleiche Kategorie der internationalen Medaillengewinner. Außerdem erreichte die 19-jährige Medizinstudentin nebst der europäischen Jahresbestzeit im Hindernislauf, dem 5000-Meter-Hessenrekord und fünf deutschen Jugendtiteln gleich noch zur nationalen Berglaufmeisterschaft der Frauen. „Damit hat Lisa entscheidend zur besten Vereinsbilanz in der Vereinsgeschichte des SSC beigetragen“, gratulierte Vereinsvorstand Sascha Arndt, der im jahr 2018 insgesamt 13 deutsche Titel auf nunmehr 120 Mal Gold bei deutschen Meisterschaften addieren konnte.
Mit zwei Jugendtiteln war U20-Sportler des Jahres Julius Hild erfolgreichster Nachwuchsathlet. Hinzu kam Mannschaftsgold mit den Berglauf-Männern. Hier punktete er gemeinsam mit dem DLV-Jahresschnellsten U23-Läufer (10000 Meter) und Cross-EM-Teilnehmer Aaron Bienenfeld sowie dem deutschen U23-Meister über 1500 Meter Lukas Abele. Beide teilten sich den U23-Titel des SSC-Sportler des Jahres. Außerdem sie gemeinsam mit Marius Abele das nationale Ranking im 3×1000-Meter-Staffellauf mit dem Fast-Hessenrekord von 7:17,89 Minuten.
Mannschaft des Jahres im weiblichen Bereich wurde das U16-Team mit den beiden Nationalkader-Athletinnen Elena Taubel, süddeutsche Meisterin über 2000 Meter, sowie der 800-Meter-DM-Vierten Mirjam Beschorner und Constanze Paoli. Das Trio lief mit 7:03,02 Minuten in der 3×800-Meter-Staffel bundesweit auf Position eins der U16 und Rang zwei in der U18. Ebenfalls Zweiter in der U18 war Hindernis-Ass Max Grabosch, der zudem gemeinsam mit Sasha Müller, Evan Habtemichael und Karl Wandukwa als deutscher Crossmeister und süddeutscher Staffelmeister überzeugte.
Angesichts dieser Bilanz fiel es Arndt leicht seine Fehleinschätzung aus dem Vorjahr zu korrigieren. „Damals hatte ich nach sechs deutschen Jugendtiteln und EM-Gold eine weitere Verbesserung ausgeschlossen. Aber diese Saison hat das nochmals getoppt – da kam auch bundesweit  keine andere Jugendabteilung eines Vereins im Deutschen Leichtathletik-Verband heran“, so Arndt. Beste Stimmung also bei der Hanau-Rodenbacher Jahresehrung, die Ausdauer-Urgestein Helmut Kreiß mit Drehorgel-Darbietungen musikalisch umrahmte und die vom Küchen-Team Steffi Müller und Karin Schick kulinarisch auf Catering-Service-Niveau gehoben wurde. Ausgezeichnet wurden einmal mehr auch zahlreiche ehrenamtliche Veranstaltungshelfer des Rodenbacher Straßenlaufs und des Trainingsbetriebs. In der Unterstützung der ausländischen Sportler um Hessenmeister Solomon Merne Eshete, Okbazgiher Teferi Abai und der Familie Habtemichael machten sich insbesondere Jürgen Fromm und Winfried Weiß verdient.