Bienenfeld siegt in Berlin

Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) hat beim mit 2546 besetzten Spielbank Berlin Silvesterlauf den überlegenen Tagessieg geholt. Auf der 9,9-Kilometer-Strecke setzte sich der U23-Crosslauf-Europameisterschaftsteilnehmer in  31:26 Minuten vor dem Vorjahres-Ersten Hannes Hähnel (Frankfurt/33:49 Minuten) und Alexander Pusch (SCC Berlin/34:55 Minuten) durch.
„Die Strecke war mit 150 Höhenmetern recht profiliert und hatte fast einen Trail-Lauf-Charakter. Da kann ich mit der Zeit sehr zufrieden sein, zumal Hannes Hähnel kein unbeschriebenes Blatt ist. Die Form stimmt also“, erklärte Bienenfeld nach seinem 2018er-Abschlussrennen. Hähnel weist eine Halbmarathonbestzeit von 1:07 Stunden auf, den Marathon lief er bereits in 2:23 Stunden.
Für Aaron Bienenfeld führt der Weg nun zurück in seine Studienheimat USA. Dort wird er bis März die komplette Hallensaison bestreiten und hofft auf die Steigerung seiner 5000-Meter-Bestzeit in Richtung 14:00 Minuten. Für den Frühsommer stehen dann auch Freiluftrennen bis zur 10000-Meter-Distanz auf dem Programm. Die vom Deutschen Leichtathletik-Verband festgesetzte Norm zur Qualifikation für die U23-Europameisterschaft von 29:30 Minuten traut sich der SSC-Athlet zu, ebenfalls eine Start-Chance über 5000 Meter. „Aber das werden wir sehen, wenn ich Ende Mai wieder nach Deutschland komme“, so Bienenfeld, der 2018 mit 29:52 Minuten schnellster deutscher U23-Läufer war.